BORDERLINE - NETZWERK e.V.

Du kannst es nicht alleine schaffen, doch nur du alleine kannst es schaffen.
Impressum Disclaimer Boardregeln Tagebücher Datenschutzerklärung
Aktuelle Zeit: 25.11.2020, 23:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kinder/Jugendliche
BeitragVerfasst: 28.07.2006, 20:02 
Offline

Registriert: 01.03.2005, 18:29
Beiträge: 5254
Wohnort: Berlin
Alter: 43
Geschlecht: Weiblich
Bild

Das Drama des modernen Kindes
Wolfgang Bergmann
erschienen im August 2003
im Walter-Verlag
Preis: 18€

Klappentext:
"Sie wirken, als seien sie ständig auf der Suche, sind impulsiv, hyperaktiv. Sie r*tz*n und schn**d*n sich, hungern sich manchmal beinahe zu Tode: Kinder einer halt- und schutzlosen Generation, Verstörte und Störenfriede in einer glitzernden Medienwelt. Wer sind diese Kinder und Jugendlichen, die häufig in auf den ersten Blick harmonischen Familien aufwachsen, denen dennoch etwas Entscheidendes fehlt?
In eindrucksvollen Fallgeschichten zeichnet Wolfgang Bergmann das Psychogramm einer Generation, die in hohem Maß durch die zeitgenössische Medienwelt mit ihren Idealbildern geprägt ist. Klar und schonungslos benennt er die eigentlichen Ursachen dafür, dass Kinder zu Zappelphilippen oder magersüchtigen Narzissten werden. Und macht dennoch Mut, wenn er Eltern wieder lehrt, rückhaltlos ihrer natürlichen Elternliebe zu vertrauen."

_________________
Was immer du tun kannst oder träumst, es zu können, fang damit an!
Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.

Johann Wolfgang von Goethe (1794 - 1854)

Co-Mod für den Schematherapie Expertenrat und das Board "Schematherapie"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.09.2006, 05:16 
Offline

Registriert: 01.07.2006, 14:34
Beiträge: 672
Titel: Jadie; das Mädchen das nicht sprechen wollte
Autor: Torey L. hayden
Verlag: Goldmann
ISBN: 3442551919
Preis: weiß ich gar nicht..habs gebraucht gekauft...

Bild

Jadie, acht Jahre alt, will mit niemandem ein Wort sprechen. Mit größter Einfühlsamkeit und unendlicher Geduld gelingt es Torey L. hayden schließlich selbsterrichteten Mauern des Schweigens um das kleine Mädchen einzureißen, und sie entdeckt dahinter ein zutiefst verstörtes und unglükliches Kind, das dringend ihrer tatkräftigen Hilfe bedarf.


triggernd...aber sehr gut..ich mag die autorin sehr gern!!!

_________________
"Alles ist Phantasie, die Familie, die Freunde, die Straße, alles Phantasie, fernere oder nähere, die Frau, die nächste, Wahrheit aber ist nur, dass du den Kopf gegen die Wand einer fenster- und türlosen Zelle drückst."
~Franz Kafka~


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.03.2009, 12:24 
Offline

Registriert: 01.03.2005, 18:29
Beiträge: 5254
Wohnort: Berlin
Alter: 43
Geschlecht: Weiblich
Romuald Brunne/Franz Resch (Hrsg.): Borderline-Störungen und selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen – Studien zeigen, dass selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen nicht nur häufig, sondern auch vermehrt auftritt. Gekoppelt mit weiteren Symptomen wie S**z*dalität, Impulsivität, Identitätsunsicherheit und Störungen im zwischenmenschlichen Bereich kann dieses Verhalten Ausdruck einer Borderline-Störung sein.
Allerdings ist die Diagnose-Stellung im Jugendalter schwierig, da die Symptome nur schwer von Adoleszenzkrisen abzugrenzen sind und psychische Auffälligkeiten sich oft nicht bis in das Erwachsenenalter fortsetzen.
Dennoch beginnt eine Borderline-Störung meist in der Kindheit oder im Jugendalter und die Symptome führen zu einer hohen Inanspruchnahme von ärztlicher und psychotherapeutischer Behandlung. Nichts desto Trotz wurde dem Gebiet der Borderline-Störungen im Jugendalter bisher noch nicht allzu viel Aufmerksamkeit gewidmet. Die Autoren der Aufsätze dieses Bandes haben es sich zur Aufgabe gemacht, dem entgegen zu wirken. Die Beiträge sind auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand und beschäftigen sich mit der Neurobiologe, der Prävalenz, der Diagnostik sowie der psychotherapeutischen (DBT-A) und pharmakologischen Behandlung von Borderline-Störungen und selbstverletzendem Verhalten in der Adoleszenz und bieten damit einen fundierten wie umfassenden Einblick in die Thematik.
Romuald Brunne/Franz Resch (Hrsg.)
Borderline-Störungen und selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen. Ätiologie, Diagnostik und Therapie
1. Auflage 2008
Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN 978-3-525-49115-7
19,90€

_________________
Was immer du tun kannst oder träumst, es zu können, fang damit an!
Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.

Johann Wolfgang von Goethe (1794 - 1854)

Co-Mod für den Schematherapie Expertenrat und das Board "Schematherapie"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.03.2009, 12:28 
Offline

Registriert: 01.03.2005, 18:29
Beiträge: 5254
Wohnort: Berlin
Alter: 43
Geschlecht: Weiblich
Keith Hawton/Karen Rodham/Emma Evans: Selbstverletzendes Verhalten und S**z*dalität bei Jugendlichen – Selbstschädigendes Verhalten, also Handlungen bei dem sich ein Jugendlichen absichtlich v*rl*tzt oder Schaden zufügt, ist ein nicht zu unterschätzendes soziales und gesundheitliches Problem im Jugendalter.
Dieses Buch möchte einen Überblick über die Merkmale, Verbreitung, Ursachen, Behandlung und Prävention dieses Phänomens geben.
Grundlage ist eine umfassende Studie aus Großbritannien, die eine große Brandbreite an Einflussmöglichkeiten für selbstschädigendes Verhalten bei Jugendlichen erfragt hat. Außerdem befasste sie sich mit möglichen Bewältigungsstrategien der Betroffenen und Hilfsangeboten, die die Jugendlichen nach einer Selbstschädigung erhielten. Erfasst wurden darüber hinaus die Methoden der Selbstschädigung, die Beweggründe, die dem Verhalten zugrunde liegen; auch die Auswirkungen auf das Umfeld wurden miteinbezogen.
Ein Schwerpunkt des Buches liegt auf den Behandlungsmöglichkeiten und der Prävention von selbstschädigendem Verhalten. In diesem Zusammenhang wird auch besonders darauf eingegangen was Schulen tun können und warum Schulen eine besondere Bedeutung bei der Bereitstellung präventiver Maßnahmen zukommt.
Ein wichtiges Kapitel widmet sich der Funktion von Ratgeberbüchern, telefonischer Beratung und die teilweise nicht unproblematische Rolle des Internets und anderer Medien.
Abgerundet wird das Buch durch einen umfangreichen Anhang, der unter anderem Leitlinien für Lehrer, Kontaktadressen und eine kommentierte Literaturliste enthält.
Keith Hawton/Karen Rodham/Emma Evans
Selbstverletzendes Verhalten und S**z*dalität bei Jugendlichen. Risikofaktoren, Selbsthilfe und Prävention
Verlag Hans Huber
1 Auflage 2008
ISBN 978-3-456-84475-688
29,95€

_________________
Was immer du tun kannst oder träumst, es zu können, fang damit an!
Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.

Johann Wolfgang von Goethe (1794 - 1854)

Co-Mod für den Schematherapie Expertenrat und das Board "Schematherapie"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de